Diese Seite drucken

Zwei-plus-Vier-Vertrag

06 Februar 2016
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Der Zwei-plus-Vier-Vertrag ist ein Staatsvertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland, der Deutschen Demokratischen RepublikFrankreich, der SowjetunionGroßbritannien und den Vereinigten Staaten von Amerika. Er wurde am 12. September 1990 in Moskau unterzeichnet und trat am 15. März 1991 in Kraft. Er regelt außen- und sicherheitspolitische Aspekte und Bedingungen der deutschen Vereinigung und wurde anstatt eines Friedensvertrages geschlossen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.