Stellungnahme zu den Vorkommnissen am 26.10.2014 in Köln

28 Oktober 2014
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Author :  

Liebe Mitaktivisten,
Liebe Leser,
Liebe Presse,

aufgrund der Vorkommnisse am 26.10.14 in Köln, sehen wir, die Mahnwachen in Deutschland, uns gezwungen, Stellung zu beziehen.

Einige Zeitungen meinen bereits jetzt, indirekte Verbindungen zwischen den Mahnwachen in Deutschland mit Gewalttätern gefunden zu haben. Dies ist absolut nicht korrekt!

UNSERE BEWEGUNG ORIENTIERT SICH AN DEN HUMANISTISCHEN WERTEN DER GLEICHHEIT ALLER MENSCHEN, EGAL WELCHER HERKUNFT, HAUTFARBE, GESCHLECHT, RELIGION ODER SEXUELLER ORIENTIERUNG. DAZU GEHÖRT AUCH DIE ABLEHNUNG JEGLICHER GEWALT, AUS WELCHER RICHTUNG SIE AUCH IMMER KOMMEN MAG!

Am 09.11.2014 feiern wir in Deutschland das 25-jährige Jubiläum des Mauerfalls. Diese friedliche, gewaltfreie und großartige Revolution war der Auftakt zur Wiedervereinigung unseres Landes. AUFGRUND DER JÜNGSTEN ENTWICKLUNGEN WERDEN WIR VON DEN MAHNWACHEN DEUTSCHLAND JEDOCH WEDER EINE REGIONALE, NOCH EINE ÜBERREGIONALE DEMONSTRATION IN JEGLICHER FORM IN BERLIN ORGANISIEREN! Wir bedauern dieses Vorgehen sehr, da die äußeren Umstände eine friedliche und mit unseren Grundsätzen übereinstimmende Aktion nicht gefahrfrei zulassen. Zu zwei an diesem Tag angemeldeten Demonstrationen wollen wir hier Stellung nehmen. Dies betrifft die Veranstaltungen „Frieden Jetzt“ vor dem Kanzleramt und zum Anderen „rEVOLUTION“ vor dem Reichstag.

DIESE DEMONSTRATIONEN SIND NICHT TEIL DER MAHNWACHENBEWEGUNG!

Leider rufen einige Kräfte der HoGeSa auf einer Facebook-Seite zur Teilnahme an diesen Demos auf. Es ist daher zu befürchten, dass, selbst bei einem friedlichen Anfangsgedanken, diese Demonstrationen zu einer gewaltbereiten Aktion mutieren.

JEGLICHE GEWALTAUSBRÜCHE LIEGEN DAMIT AUCH IN DER VERANTWORTUNG DER URSPRÜNGLICHEN INITIATOREN.

Zum Anderen ruft Herr Jürgen Elsässer die Teilnehmer der Kölner Ausschreitungen auf nach Berlin zu kommen. Auch hier ergibt sich die erhöhte Gefahr einer Teilnahme von gewaltbereiten Menschen, auf einer Demonstration mit ursprünglich friedlichen Grundgedanken.

Da Herr Elsässer bereits auf vereinzelten Mahnwachen in Deutschland gesprochen hat, nehmen wir ausdrücklich und endgültig Abstand zur Person Jürgen Elsässer! Seine Äußerungen der letzten Tage, in diversen Medien und seine offene Sympathie mit Gewalttätern, sind nicht mit unseren Grundsätzen vereinbar.

Alle Aktivisten und friedliebenden Menschen sind hiermit eingeladen, zusammen mit uns (Organisationsteam der Berliner Mahnwachen und Gäste), diesen Text zu unterschreiben und/oder zu teilen und damit ein klares Signal gegen Gewalt und gegen Extremismus in jeglicher Form zu setzen.

STEHT ZUSAMMEN! ZEIGT GESICHT! FÜR FRIEDEN! AUF DER GANZEN WELT!

Bitte verwendet die Kommentarfunktion unter diesem Artikel nur zum Zweck Eurer Unterschrift unter dieses Schreiben. Inhaltliche Diskussionen gerne an anderer Stelle.

Andy Fliege
Benjamin Ott
Anna Kowalke
Sabrina Lüllepop
Eva-Maria Pfeifer
Marcus Hinze
Maren Strassner
Leonore Fuger
Joshua Niemeyer
Kilez More
Krystian Schneidewind
Kai Ehrhardt
Malte Klingauf
Lars Mährholz


Die Orginal Stellungsnahme ist hier zu finden. (Facebook)

Meldet euch bei uns
Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Rednern und Vorträgen zu unseren Kernthemen.

info@mahnwachen.info

Top

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.